Das Haus

Das Haus hat zwei Stockwerke, die über eine Aussentreppe miteinander verbunden sind. Im Erdgeschoss befinden sich drei Doppelzimmer, eine kleine Wohnküche und ein grosser Seminarraum. Im oberen Stock sind vier Doppelzimmer (zum Teil mit drei Betten), die Veranda und eine grosse Küche. 


Jedes Doppelzimmer hat Zugang zu einem eigenen WC mit Dusche. Die Küchen sind mit Gaskochherd, Kühlschrank und Geschirrspüler ausgestattet. Collodi verfügt über W-Lan.

Geschichte

Das Haus ist ein typisch toskanisches Bauerngut, das früher zum Besitz des Barone Ricasoli gehörte. Bis 1950 wurde das Gut von einer Pächterfamilie bewirtschaftet. Die Halbpacht, die sogenannte „mezzadria“ war ein verbreitetes Pachtsystem in Italien. Die Pächter lebten in grosser Abhängigkeit zu ihren Gutsbesitzer und produzierten Lebensmittel für die Stadtbevölkerung. Die Poderi verfügten weder über Wasser noch Heizung, das Leben der Menschen war sehr hart. 

An den Hängen der Hügel wurden auf Terrassen Oliven, Reben und Gemüse angebaut. Die Terrassen sind teilweise heute noch in den Wäldern sichtbar. Nachdem dieses ausbeuterische Pachtsystem abgeschafft wurde, verliessen die meisten Pächter die Häuser. Collodi stand ab 1950 leer und zerfiel langsam. 1980 kam es in den Besitz der Familie Nüssli.